Skip to main content

Teufelskralle für Pferde

Teufelskralle kommt aus Afrika und wird hauptsächlich in den Steppen Namibias und Südafrikas gewonnen. In ihrer Heimat ist Teufelskralle seit vielen hundert Jahren als gutes Mittel gegen Schmerzzustände bekannt.

Wenn Sie ein Pferd haben, das unter chronischen Gelenk- oder Muskelbeschwerden leidet, kann Teufelskralle als Ergänzung der Therapie möglicherweise hilfreich sein. Der folgende Beitrag bietet Tipps rund um den Einsatz von Teufelskralle bei Pferden.

Teufelskralle für Pferde kaufen

Teufelskralle ist ein natürliches Heilmittel, das gerne bei Pferden mit chronischen Gelenkerkrankungen eingesetzt wird. So kann bei Arthrose auf natürliche Weise Abhilfe geschaffen werden.

  • Entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung
  • Natürlich und ohne Chemie

Den höchsten Wirkstoffgehalt hat nach wie vor wild wachsende Teufelskralle. Hierzulande wird Teufelskralle (oder auch Ingwer) noch nicht sehr lange angewendet, findet aber mit der Zeit mehr und mehr Zuspruch, vor allen Dingen bei Hunde- und Pferdehaltern.

Die Wirkungsweise von Teufelskralle

In Teufelskralle sind sogenannte Iridroide enthalten, darunter auch ein Stoff, der sich Harpagosid oder Harpagid nennt. Es ist vermutlich dieser Stoff, der in der Teufelskralle so wirksam gegen Schmerzzustände aller Art ist. Man vermutet allerdings, da Teufelskralle nicht nur den Schmerz nimmt, sondern auch heilt, und dass die Iridroide nicht allein, sondern im Zusammenspiel mit auch in der Teufelskralle enthaltenen Flavonoiden und Triterpenen so gut wirken.

Isolierte Wirkstoffe haben im Versuch nämlich nicht die gleiche Wirkung erzielt wie die Teufelskralle in ihrer natürlichen Form mit allen darin enthaltenen Inhaltsstoffen. Normalerweise wird Teufelskralle in erster Linie bei Gelenk- und Rückenproblemen eingesetzt, um Pferden zu helfen. Sie soll aber auch appetitanregend und gallentreibend sein.

Video: Herkunft, Wirkung & Anwendung

In dem folgenden Video finden Sie Hintergründe zur Teufelskralle. Zunächst wird die Herkunft der Teufelskralle vorgestellt, im Anschluss die Wirkungsweise (ab 1,19 Minute) und die Anwendung bei Menschen.

Therapie & Dosierung

Weil Teufelskralle ihre Wirkung erst nach einem langfristigen Einsatz erzielt, eignet sie sich nicht als Mittel gegen akute Schmerzen. Es ist sinnvoll, sie bei Pferden über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten langfristig einzusetzen, und zwar therapieergänzend. So kann Teufelskralle am besten ihre Wirkung erzielen.

Am besten ist es, wenn bei chronischen Schmerzzuständen des Bewegungsapparates Ihres Pferdes Teufelskralle nicht allein, sondern zusammen mit weiteren Heilmitteln wie Glukosaminen, Chondroitin und Galaktolipiden angewendet wird. Füttern Sie in dieser Zeit zusammen mit dem täglichen Kraftfutter für Großpferde von ca. 500 kg 25 g Teufelskralle pro Tag und für Fohlen, Jungpferde und Ponys ca. 12 g.

Wann Teufelskralle nicht empfohlen ist

Es wird nicht empfohlen, Teufelskralle an Pferde zu verfüttern, die bereits mit Medikamenten behandelt werden. Es kann dabei zu Wechselwirkungen kommen, die für Ihr Pferd gefährlich werden können.

Tragende Stuten, Pferde mit Magengeschwüren sowie anderen Magen- und Schleimhautreizungen sollten nicht mit Teufelskralle gefüttert werden und Teufelskralle ist wie gesagt bei Wettkämpfen aufgrund des Doping-Verbots ebenfalls nicht das Mittel der Wahl.

Achtung Doping-Mittel

Sollten Sie in der Zeit der Behandlung mit Teufelskralle vorhaben, mit Ihrem Pferd an einem Wettkampf teilzunehmen, müssen Sie beachten, dass Teufelskralle zu den Doping-Mitteln gehört. Die Karenzzeit beträgt 96 Stunden. Wenn Sie nicht möchten, dass Sie mit Ihrem Pferd disqualifiziert werden, müssen Sie das unbedingt beachten.

Teufelskralle für Pferde

Quelle: Henri pidoux/ Wikipedia.org

Fazit

Teufelskralle ist ein in Afrika bekanntes Mittel gegen chronische Schmerzzustände, eignet sich allerdings nicht bei akuten Schmerzen, sondern nur für den langfristigen, kurmäßigen Gebrauch von ca. drei bis vier Monaten.

Die Wirksamkeit von Teufelskralle ist belegt, Kontraindikationen gibt es nur wenige. Am besten eignet sich Teufelskralle zur Behandlungs-Ergänzung. Teufelskralle ist ein Naturheilmittel, von dem schon viele Pferde profitiert haben und sicherlich in der Zukunft noch viele Pferde profitieren werden.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *