Skip to main content

Schwarzkümmelöl für Pferde

Schwarzkümmelöl für Pferde zu nutzen, hat in Ägypten schon lange Tradition. Hierzulande hält das Schwarzkümmelöl erst seit einigen Jahren seinen Einzug. Es wird allerdings unter Pferdehaltern immer häufiger zur Fütterung und Pflege eingesetzt.

Schwarzkümmel hat erstaunliche Wirkungen:

  • Wirkt entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem
  • Ist zuträglich für Atemwege und Verdauung
  • Lindert Hautprobleme und pflegt das Fell

Im Beitrag erläutern wir Hintergründe, welche Inhalte des Schwarzkümmels das Öl so besonders machen und wie es eingesetzt werden kann. Sie können die guten Eigenschaften des Schwarzkümmels nutzen, indem Sie das Öl oder die Ölsamen oder aus Schwarzkümmelsamen hergestellte Pellets verfüttern oder Öl zur äußeren Pflege einsetzen.

Schwarzkümmelöl für Pferde kaufen

Achten Sie beim Einkauf von Schwarzkümmelöl darauf, dass sie kaltgepresstes Öl bekommen. Wie bei allen Ölen, die essentielle Fettsäuren enthalten, können diese vom Körper nur verarbeitet werden, wenn sie noch lebendig sind, und das ist nur bei kaltgepressten Ölen der Fall.

  • Ohne Zusätze aus erster Kaltpressung
  • Unterstützt Abwehrkräfte
  • Stärkt Haut und Fell

Wirkung von Schwarzkümmelöl

Besonders bei Hautkrankheiten, allergischen Überreaktionen des Immunsystems und sogar einigen Krebsarten hat sich der Einsatz von Schwarzkümmelöl als hilfreich erwiesen.

Stärkt Immunsystem & Zellen

Schwarzkümmelöl reguliert Überreaktionen des Immunsystems, regt das Zellwachstum und die Bildung neuer Zellen an und sorgt dafür, dass die Zellwände stabil bleiben.

Außerdem wirkt es entzündungshemmend, lässt aber gleichzeitig eine Entzündung nicht überhand nehmen. Der Wirkstoff Thymochinon aus dem im Schwarzkümmelöl enthaltenen Öl Nigelon Semohiprepinon ist besonders hilfreich bei asthmatischen Beschwerden.

Inhaltsstoffe in Schwarzkümmel

Hier alle Inhaltsstoffe und ihre Wirkungsweise zu nennen, ist nicht möglich, denn Schwarzkümmelöl enthält über 100 verschiedene Inhaltsstoffe.

Ungesättigte Fettsäuren

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen des Schwarzkümmelöls gehören die mehrfach ungesättigten Fettsäuren Linolsäure und Gammalinolsäure, die ca. 60 % der nativen Öle im Schwarzkümmelöl ausmachen.

Sie sind so zusammengesetzt, dass sie einen positiven Einfluss auf die Prostaglandinsynthese und die Wirkung der verschiedenen Prostaglandine auf ein gesundes und gut arbeitendes Immunsystem haben.

Weitere Inhaltsstoffe:

  • Zu den enthaltenen Aminosäuren dieses Öls gehören unter anderem Asparagin, Glutamin, Glyzin, Lysin, Threonin und Tyrosin.
  • Bei den Vitaminen gehören Vitamin C, B2, B6, E, Biotin, Beta-Karotin und Folsäure dazu.
  • Auch das Spurenelement Selen und der Mineralstoff Magnesium sind im Schwarzkümmelöl enthalten.

Fütterung von Schwarzkümmel

Schwarzkümmel ist eine natürliche Ergänzung für das Futter (in Pelletform oder als Öl) oder aber zur Pflege des Pferdes geeignet.

  • Schwarzkümmelöl ist jedoch nicht ganz billig, wenn man sich den Preis pro Liter anschaut. Wenn Sie überlegen, welches zu kaufen, bedenken Sie dabei aber, dass nur sehr wenig Schwarzkümmelöl schon genügt, um bei Ihrem Pferd seine Wirkung zu erzielen.
  • Ca. 20 ml am Tag für ein Großpferd und entsprechend weniger bei Ponys reichen schon aus.

Öl zur Pflege

Sie können Schwarzkümmelöl auch äußerlich zur Pflege Ihres Pferdes anwenden.

  • Es hilft beispielsweise gegen Mücken und Bremsen, wenn man es um die Augenpartie der Pferde und andere empfindliche Stellen aufträgt. Die Plagegeister mögen den Geruch nicht.
  • Aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung wird es auch bei kleinen Wunden eingesetzt. Dabei kann das Öl mit einem sauberen Tuch vorsichtig auf die wunde Stellen aufgetupft werden.
  • In einer Sprühflasche mit Wasser und nur wenigen Tropfen Schwarzkümmelöl über das Fell verteilt und dann eingebürstet verhilft es Ihrem Pferd zu einem wunderschönen glatten und glänzenden Fell.
Schwarzkümmelöl für Pferde

Quelle: Denis Barthel/ Wikipedia.org

Fazit

Schwarzkümmel hat aufgrund seiner wertvollen Inhalte eine fördernde Wirkung auf das Immunsystem, der Verdauung, des Fells und generell auf die Gesundheit von Pferden.

Daher lohnt es sich, ein paar Euro mehr zu investieren, um Ihrem Pferd durch Schwarzkümmelöl etwas besonders Gutes zu tun. Schwarzkümmelöl erzielt seine Wirkung schon in Kleinstmengen.

Für die Fütterung kann hin und wieder Schwarzkümel in Pellet-Form dem Futter beigemischt werden. Für die Fellpflege ist das Öl ein hervorragende Ergänzung.

Leser Kommentare


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Harald 8. Mai 2015 um 14:38

Ich kann die positive Wirkung von Schwarzkümmelöl bestätigen.

Meine Frau und ich gönnen unseren Pferden immer zur Zeit des Fellwechsels eine Schwarzkümmelölkur.

Nachdem unser älteres Pony in einem Frühling regelrecht struppiges Fell hatte, was wohl noch andere Gründe hatte, haben wir uns angewöhnt, zum Fellwechsel immer eine Flasche Schwarzkümmelöl an die beiden zu verfüttern. (zur Erklärung: Unsere Warmblutstute stand in einer Großpferdeherde im gleichen Pensionsstall im Sommer immer auf einer schönen Weide, wo es auch diese Ponyherde gab, die aber nie auf die Weide gelassen wurde, weil die Pensionsstallbetreiberin Angst hatte, das würde für die Ponys zu viel. Nur immer Heu und nur an der Hand mit uns zu grasen, war offensichtlich zu wenig an frischen Vitaminen. Wir haben deshalb auch den Pensionsstall später gewechselt.)

Unsere Pferde leben jetzt in einem anderen Pensionsstall und bekommen dort beide im Winter und im Sommer nur stundenweise Weidegang, weil unsere Große der Kleinen nun immer Gesellschaft leistet. Die Grasmenge scheint auszureichen, denn struppiges Fell ist nun Vergangenheit.

In unserem Müsli ist bereits ein wenig Schwarzkümmel enthalten, nämlich Schwarzkümmelsamen, Leinsamen und andere Ölsamen im übrigen auch.

Das Fläschchen Schwarzkümmelöl zum Fellwechsel ist ein kleines Extra dazu. Das gibt es in dieser Zeit nur löffelchenweise über das Müsli.

Beide Pferde sind nicht mehr jung, nämlich 19 und 22 Jahre alt. Ihr Fell ist jetzt nicht mehr struppig, sondern glänzt sehr schön. Auch sonst geht es den beiden für ihr Alter sehr gut und sie spielen noch oft wie die Fohlen wie jetzt im Frühling, was uns immer sehr freut.

Das kleine Extra an Schwarzkümmelöl zum Fellwechsel trägt sicher auch dazu bei. Davon bin ich überzeugt.

Antworten

Ann-Kathrin 24. Juli 2016 um 6:51

Hallo Team Hippocane! Einen schönen Artikel über Schwarzkümmelöl habt ihr hier zusammengetragen.
Ich füttere es meinem Pferd auch gerne und pflege sein Fell damit. Es glänzt super schön!
Als kleiner Tipp – da das Öl teilweise über die Schleimhäute wirkt, empfehle ich es direkt ins Maul zu geben, da dies die Wirkung nochmals erhöht.
Lieben Gruß
Anne

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *