Skip to main content

Muskelaufbau für Pferde

Wenn Sie mit einem jungen und gesunden Pferd vor haben, sportliche Höchstleistungen zu vollbringen, ist das Thema Muskelaufbau für Pferde für Sie sicherlich besonders wichtig.

Der Beitrag „Muskeltherapie für Pferde“ erläutert Funktionen und Aufgaben von Muskeln und Muskelgruppen und gibt Hinweise auf die Techniken zur Beseitigung muskulärer Probleme.

Aber selbst ein Freizeitpferd braucht ein gewisses Pensum an Training und ein dazu passendes Futter, damit es später auf dem Reitplatz, in der Reithalle oder bei gemütlichen Ausritten ausreichend Kraft und Ausdauer hat. Im Folgenden finden Sie Hintergrundinformationen zum Muskelaufbau bei Pferden. Dazu gehören Futterumstellungen und Übungen, die Ihnen beim Training helfen können.

Futtermischungen Muskelaufbau

Es gibt spezielle Futtermischungen, mit hohem Proteinanteil, die Muskelwachstum beschleunigen und Regenerationszeiten vermindern können.

  • Hoher Proteinanteil
  • Für junge Pferde am Anfang ihrer Ausbildung
  • Nach einer Ruheperiode
Eggersmann Aminoral für Pferde, 1-er Pack (1 x 6 kg)

23,85 € 24,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon
Pavo MuscleBuild 3 kg

39,10 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon
Gymnastizierung und Muskelaufbau für Pferde, 1 DVD

21,90 € 29,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon
Equitop Myoplast Granulat, 1.5 kg

72,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon
Marstall Amino-Muskel Plus 3,5 kg

36,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon
Lexa Amino-Muskelaufbau 1 kg

23,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon

Fütterung für den Muskelaufbau

Je nach Typ braucht ein Pferd, das arbeitet, mehr als Heu und Stroh. Ein gutes Kraftfutter sollte also schon dazu gefüttert werden.

  • Muskeln bestehen aus viel Eiweiß und benötigen unterschiedliche Mineralien um reibungslos zu funktionieren. Das Zusatzfutter darf also ruhig einige gesunde Aminosäuren enthalten.
  • Zu viel Stärke kann bei manchen Pferden allerdings schädlich werden. Es kommt hier immer auf den Typ des Pferdes an. Besonders die Rassen, die zum Kreuzverschlag neigen, profitieren beim Zusatzfutter eher von fetthaltigen Produkten. Der Grund ist, dass Fette über die Beta-Oxidation der Fettsäuren verstoffwechselt werden.
  • Vor zu vielen freien Radikalen, die bei heftigem Training gern frei gesetzt werden, schützt ein hoher Anteil an Vitamin E im Futter.
  • Sehr wichtig ist auch genug Magnesium, das für die Reizübertragung gebraucht wird. Magnesium sorgt dafür, dass alle Zellen genug Glucose aufnehmen können, indem es den Natrium-Kalium-Kanal öffnen hilft, wodurch sich der Calciumkanal schließt. Das ist ein enzymatischer Vorgang, der sich natürlich steigert, wenn viel Energie gebraucht wird. Und das ist beim Training ja so. Viel natürliches Magnesium enthalten übrigens Bananen, die die meistern Pferde als Extra-Leckerli sehr genießen.

Übungen: Bodenarbeit mit Jungpferden

Es ist nicht falsch, wenn Sie Pferde bereits in jungen Jahren in die Übungen einbeziehen. Erste Schritte können einfache Spaziergänge mit dem Fohlen am Führstrick sein. Es lernte dabei nicht nur die Landschaft kennen, in der es später geritten oder gefahren wird, es baut auch ganz allmählich Muskeln auf.

  • Machen Sie vorsichtig Stangen-, Hütchen und Tonnenarbeit mit dem Jungpferd auf einem Reitplatz und beginnen sie langsam auch mit der Arbeit im Round Pen oder an der Longe.
  • Besonders im Round Pen können Sie das junge Pferd auch schon so trainieren, dass es ihm später unter einem Reiter leichter fällt, seinen Menschen auch zu tragen, indem Sie das junge Pferd häufig zum Wenden animieren. Bei jedem Wenden setzt es die Hinterhand gut unter und hält sich dann automatisch von selbst in Versammlung.
  • Ein gut versammeltes Pferd braucht genau genommen keine Zügel, auch wenn man immer wieder sieht, wie Pferde von ihren Reitern mit regelrechten Folterwerkzeugen im Maul in die dann unnatürliche Versammlung gezwungen werden. Da es durch das Wendetraining eine kräftige Hinterhand bekommt, entlastet es automatisch den Rücken und wird seinen Kopf genauso tragen, dass es gut in Balance läuft.

Muskelaufbau nach langen Pausen

Beginnen Sie besser schrittweise mit dem Training, wenn Ihr Pferd bereits zugeritten oder eingefahren ist, aber länger nichts getan hat. Das ist zum Beispiel oft nach dem Winter so. Wenn im Mai der erste Staffelritt im Gelände, das erste Springturnier, die erste lange Ausfahrt mit der Kutsche oder etwas anderes anstehen, denken Sie daran, dem Tier Zeit zu geben.

Dem Pferd fehlt es einfach an Kondition nach dem Winter. Fangen Sie daher schon einige Wochen vorher vorsichtig mit dem Training und Muskelaufbau an, damit Ihr Pferd wieder Kondition aufbauen kann.

Pferde Muskelaufbau Video

Es gibt eine Reihe von hilfreichen Videos auf Youtube oder ähnlichen Videoportalen. Das Video „Muskelaufbau und Training für Pferde mit Deutschlands erster Wasserfuehranlage“ zeigt eine effektiver Muskelaufbau und schonende Rehabilitationsmethode für Pferde.

Folgen von zu intensivem Training

Bei Überanstrengung der Muskeln übersäuern diese (so entsteht „Muskelkater“). Es bildet sich zu viel Laktat, und das kann sehr gefährlich werden. Die Empfindlichkeit auf Laktat ist von Pferd zu Pferd verschieden. Da unsere Pferde seit Jahrhunderten auf Leistung gezüchtet wurden, sind immer wieder besonders erfolgreiche Pferde zur Zucht genommen worden.

  • Das gilt für Arbeitspferde wie Kutschpferde oder solche, die vor dem Pflug gingen genauso wie für Rennpferde, Springpferde, Distanzpferde oder die kleinen wendigen Ponys, die Sie bei Mounted Games, schnellen Shownummern oder beim Hütchenrennen vor der Marathonkutsche bewundern können.
  • Gehen Sie deshalb jede Art von Arbeit am besten langsam an. Das gilt nicht nur für die Bodenarbeit, sondern auch das Zureiten oder Einfahren. Beginnen Sie mit kurzen, aber regelmäßigen Trainingsphasen und wärmen Sie Ihr Pferd immer vorher zuerst im Schritt und dann im langsamen Trab vorsichtig auf. Steigern Sie ganz langsam die Leistung, auf die Sie hin arbeiten möchten.

Achtung vor Kreuzverschlag

Alle Pferde können durch falsches Training und Fütterung Kreuzverschlag bekommen. Darunter versteht man eine Entzündung der Rückenmuskulatur, die nicht nur schwerzhaft, sondern auch gesundheitsgefährlich ist.

  • Es gibt aber bestimmte Rassen wie beispielsweise Paints oder Quarter Horses, die gerade aufgrund ihrer Schnelligkeit, Wendigkeit und ausgeprägten Muskulatur für Kreuzverschlag noch anfälliger sind als andere Rassen, wenn man beim Training übertreibt oder nicht kontinuierlich mit den Tieren arbeitet.
  • Der Kreuzverschlag wird nicht grundlos oft auch Feiertagskrankheit genannt, weil er Pferde oft nach einem Ruhetag und dann übertriebener Anstrengung trifft.
  • Begünstigt wird die Entstehung der Stoffwechselstörung durch eine Überfüttung mit Kohlenhydraten.

Fazit:

Lassen Sie sich und Ihrem Pferd immer genug Zeit beim Training. Das gilt für den Muskelaufbau von Jungpferden, beim Zureiten und Einfahren, aber auch beim erneuten Muskelaufbau nach längeren Ruhephasen.

Muskelaufbau für Pferde

Quelle: Softeis/ Wikipedia.org

Gönnen Sie Ihrem Pferd beim Muskelaufbau außerdem ein extra darauf abgestimmtes Zusatzfutter, das auch zum Typ Ihres Pferdes und der von Ihnen gewählten Sportart passen sollte.

Muskelwachstum lässt sich nicht erzwingen und ist das Resultat aus einem sinnvollen Mix zwischen Trainings- und Ruhetagen, abgestimmtem Futter und einer dem Tier angemessenen Trainingsintensität.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *